szmmctag

  • Sticky Wo ist mein Schiff?

    dmkn

    Die Gesamtübersicht zeigt alle aktuell empfangbaren AIS Signale ( Echtzeit ) ausschließlich deutscher Marineschiffe. Die Übersicht ist abgestellt auf die aktuell befahrenen Seegebiete*.

    (*) Signale der Schiffe und Boote in UN-, EU-, NATO- Einsätzen bzw. -Manövern sind in der Regel nicht empfangbar. Ausnahmen im Mittelmeerraum bestätigen die Regel.

    "Go to Vessel" zeigt alle aktuell georteten AIS Signale.


    freundeskreis nrw2

  • Fregatte Schleswig-Holstein rettet am Wochenende 1.083 Menschen

    Fregatte Schleswig-Holstein, 22.06.2015.

    Nach drei Rettungseinsätzen am Wochenende befindet sich die Fregatte Schleswig-Holstein auf dem Weg in den Hafen von Salerno. Dort wird sie voraussichtlich am Montagnachmittag einlaufen. An Bord befinden sich noch 522 gerettete Menschen.

    Soldaten mit Flüchtlingen in zwei Booten
    Deutsche Soldaten retten Menschen aus Seenot
    (Quelle: Bundeswehr/Winkler)Größere Abbildung anzeigen

     

    Die 417 Männer, 63 Frauen und 42 Kindern waren gestern 148 Kilometer nordwestlich von Tripolis in Seenot geraten. Nach dem Einlaufen werden die Menschen an die italienischen Behörden übergeben.

    Seit Freitag konnte die Besatzung der deutschen Fregatte zahlreiche, in Seenot geratene Menschen retten. Zunächst waren es 84 Männer, 4 Frauen und 2 Kinder, die später an das luxemburgische Schiff Bourbon Argos übergeben wurden. Bei einem weiteren Rettungseinsatz am Samstag wurden 324 Männer, 79 Frauen und 68 Kinder an Bord genommen. Auf Empfehlung der Seenotleitstelle Maritime Rescue Coordination Center in Rom waren die 471 Geretteten von dem englischen Schiff Bulwark übernommen worden.

    Im Rahmen des Einsatzes im Mittelmeer sind von Schiffen der Deutsche Marine seit Anfang Mai dieses Jahres insgesamt 5.046 Menschen (3.821 Männer, 904 Frauen und 321 Kinder) gerettet worden.


    © Bundeswehr/Winkler
    19. Juni: Speedboot nähert sich zur Rettung


    © Bundeswehr/Winkler
    19. Juni: Die Geretteten gehen an Bord der Bourbon Argos


    © Bundeswehr/Winkler
    20. Juni: Annährung an das in Seenot geratene Holzboot


    © Bundeswehr/Winkler
    20. Juni: Transfer zur Schleswig-Holstein


    © Bundeswehr/Winkler
    21. Juni: Speedboot bei der Kontaktaufnahme


    © Bundeswehr/Winkler
    21. Juni: Die Rettung geht voran


    © Bundeswehr/Winkler
    21. Juni: 42 Kinder sind unter den Geretteten

    Quelle: bundeswehr.de
    Autoren: Peter Vossieg, Andreas Müller

  • "Hessen-Kiosk" bietet vielseitiges Angebot

    In See, 19.06.2015.

    "Die Kantine hat geöffnet!", zweimal am Tag ertönt diese Durchsage durch die Decks der Fregatte "Hessen". Dies ist der Hinweis, dass der "Bord-Kiosk" geöffnet hat. Kurze Zeit später finden sich die ersten Soldaten vor der Kantine ein und bilden eine Schlange. Hier bekommen die Soldaten so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Das Sortiment ist umfangreich - Zigaretten, Hygieneartikel, Chips, Eis, Süßigkeiten, Souvenirartikel und vieles mehr.

    Marinesoldat als Verkäufer steht hinter dem Tresen des Kiosks.

    Die Verkäufer sind stets gut gelaunt (Quelle: 2015 Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

    Marineschiffe sind auf allen Weltmeeren unterwegs. Allerdings kann man auf See nicht mal eben rechts ranfahren und einkaufen. Die Bordkantinen bieten die einzige Einkaufsmöglichkeit auf See. Dort können die Marinesoldaten Waren des täglichen Bedarfs erwerben. Das Sortiment reicht von "A" wie Apfelsaft bis "Z" wie Zahnbürsten. "Auf unsere Kantinenwaren möchte keiner verzichten. Immerhin verkaufen wir auf der gesamten Welt ein Stück Heimat.", fasst es der Kantinenführer (KaFü), Hauptbootsmann Stefan Böhm, zusammen.

     

    "Bord-Kiosk" bietet ein umfangreiches Angebot

    Der "Bord-Kiosk" ist ein fensterloser Raum, nicht größer als eine kleine Abstellkammer. Die eng gestellten Regale sind vollgepackt mit Haribo-Tüten, Chips, Getränken und anderen Artikeln. Auf die Frage was es gibt, kommt prompt die Antwort vom KaFü: "Frag lieber, was wir nicht haben."

     

    Die drei Verkäufer des Kiosks stehen hinter dem Tresen.

    Das Kantinenpersonal ist ein gut eingespieltes Team (Quelle: 2015 Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

    Das Kantinentrio

    Das Kantinenteam besteht momentan aus zwei Kantinenführern und einem Verkäufer. Der Kantinenführer ist vergleichbar mit einem "Storemanager". Er sorgt für den Nachschub und dafür, dass die Lasten tief im Bauch der Fregatte stets gefüllt sind. Oberstabsgefreiter Michael Borowski steht seit 2013 täglich hinter dem Tresen und verkauft die Waren. Nach Ladenschluss füllt er die Regale auf und kümmert sich um weitere anfallende Arbeiten. "Er ist das Rückgrat der Kantine.", betonen die beiden Kafü`s. "Mir macht die Arbeit total Spaß. Während der Öffnungszeiten habe ich Kontakt zu den Kameraden und nach Ladenschluss kann ich in Ruhe arbeiten.", sagt der Oberstabsgefreite mit einem Lächeln.

     

    Der alte Kafü geht - der Neue wird eingearbeitet

    Da der alte KaFü demnächst versetzt wird, steht der neue bereits in den Startlöchern und wird auf seinen neuen Dienstposten eingewiesen. "Mein Herzblut hängt an der Kantine. Daher ist es mir ganz wichtig, dass mein Nachfolger weiß, wie alles funktioniert.", betont der scheidende Hauptbootsmann Böhm. Der künftige Kantinenführer, Oberbootsmann Timo Reckwerth, erwidert darauf: "Ich bin froh über die Einarbeitungszeit. Bisher war ich Proviantmeister. Der neue Dienstposten stellt mich vor eine neue Herausforderung und ist mit der vorigen Tätigkeit nicht vergleichbar."

     

    Der Kiosk unter Deck mit allerlei Nahrungsmitteln.

    Alles was das Herz begehrt gibt es am Kiosk (Quelle: 2015 Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

    "Schokolade macht glücklich"

    Damit die Regale stets gefüllt sind, müssen regelmäßig Bestellungen aufgegeben werden. Die bestellten Waren werden schließlich direkt in die vorbestimmten Auslandshäfen geliefert. "Im Rahmen unserer Inventuren prüfen wir, was benötigt wird oder gut lief", erklärt Hauptbootsmann Böhm. Für die Moral der Truppe ist es wichtig, dass immer ausreichend Waren vorhanden sind. "Sind mal nicht genügend Süßigkeiten im Laden, geht die gute Stimmung sofort runter. Schokolade macht immerhin glücklich!", lacht der KaFü.

     

    Wünsche der Besatzung werden berücksichtigt

    Selbstverständlich wird auch auf die Wünsche der Marinesoldaten an Bord eingegangen. Das Sortiment wird in regelmäßigen Abständen mit allen Dienstgradgruppen besprochen und angepasst. "Die Abwechslung ist wichtig.", erläutert der Portepeeunteroffizier weiter.

     

    Ein Soldat verkauft im Koisk Energydrinks.

    Marketenderverkauf auf der Fregatte "Hessen" (Quelle: 2015 Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

    Eingespieltes Team sorgt für gute Stimmung an Bord

    Das Kantinenteam ist ein eingespieltes Team. Die Stimmung hinter dem Tresen ist stets gut. Die Männer und Frauen an Bord der "Hessen" freuen sich jeden Tag aufs Neue, wenn es wieder heißt: "Die Kantine hat geöffnet!" Das Fazit vom Kantinenteam lautet: "Wir sorgen für die gute Stimmung an Bord. Darauf sind wir stolz!"

    Quelle: www.marine.de
    Autor: Sascha Jonack, PIZ Marine

  • Ein weiteres Video zum Einlaufen des EAV

    eavmittelmehr
    ( vergrößern = klicken )

    Ich hab's geahnt. Jetzt haben die Linken sogar die NDR- Redaktion unterwandert! Was hat sie wohl verraten?
    ( Wer's nicht weiß: hier ist die Lösung ).

    Hier geht's zum Video und einer Fotostrecke des NDR.

  • Fotos vom Einlaufen des EAV

    Die Wilhelmshavener Zeitung zeigt online 82 Fotos.

    Here we go.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.