szmmctag

  • Sticky Wo ist mein Schiff?

    dmkn

    Die Gesamtübersicht zeigt alle aktuell empfangbaren AIS Signale ( Echtzeit ) ausschließlich deutscher Marineschiffe. Die Übersicht ist abgestellt auf die aktuell befahrenen Seegebiete*.

    (*) Signale der Schiffe und Boote in UN-, EU-, NATO- Einsätzen bzw. -Manövern sind in der Regel nicht empfangbar. Ausnahmen im Mittelmeerraum bestätigen die Regel.

    "Go to Vessel" zeigt alle aktuell georteten AIS Signale.


    freundeskreis nrw2

  • Kurios: Linker Schläger vermisst Konfliktbearbeitung

    erkanUnd dann war da noch der Erkan...

    Der Erkan ist ein ganz ein Fleißiger. Er ist nicht nur in der Weißenburger Linken aktiv, sondern auch noch Vorstandsmitglied im DGB- Kreisausschuss Weißenburg- Gunzenhausen und Vorstandsmitglied des ver.di Ortsverbands Altmühltal und gehört u.a. der Linksjugend ['solid], der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e.V., dem RotFuchs e.V. und der Bundesarbeitsgemeinschaft "Cuba Sí" an.

    Und Erkan mag keine Jugendoffiziere der Bundeswehr. Weil, das sind ja Mörder und die werben ja nur fürs Sterben. Und da dachte sich der Erkan, er schreibt mal dem Leiter der Berufsschule Gunzenhausen einen Brief, damit er keine Jugendoffiziere mehr in seine Schule lässt.

     

    Erkan Dinar,
    DIE LINKE
    ( Foto: DIE LINKE )

    Und so schrieb Erkan dem Schulleiter, dass der unbedingt wissen müsse, dass die Jugendoffiziere gänzlich ungeeignet wären, vor einer Klasse einen Vortrag abzuhalten, weil sie nämlich überhaupt nicht "in Konfliktbearbeitung" ausgebildet seien!

    Natürlich gibt es auch Schulen, die als Krisengebiete gelten und Jugendoffiziere nur mit schusssicherer Weste referieren
    ( und überleben ) könnten, aber doch nicht in Gunzenhausen! Und deshalb kann der Erkan sehr entspannt bleiben, denn Konflikte müssen Jugendoffiziere dort gar nicht bearbeiten. Sie müssen nur einen Vortrag halten.

    Aber es war doch ganz gut, dass Erkan "nur" geschrieben hat und nicht selbst in der Gunzenhausener Berufsschule vorsprach. Denn dann hätte man dort sehr wohl einige Vorkehrungen treffen und einen Konfliktbearbeiter hinzuziehen müssen. Schließlich neigt das Mitglied der "einzigen Friedenspartei" schon mal dazu, seinen Argumenten mit der Faust ein wenig mehr Nachhaltigkeit zu verschaffen. So handelte sich Erkan im vergangenen Jahr einen Strafbefehl wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, vorsätzlicher Körperverletzung und Beleidigung ein.

    Dafür kann man Erkan allerdings keine Alleinschuld geben. Es liegt natürlich nur an seinem Umgang: DIE LINKE, Linksjugend, VVN-BdA... Wenn alle seine Freunde eine Akte beim Verfassungsschutz haben, was soll denn dann auch aus dem Jungen werden?

    Wie lautete es noch gleich im Beschluss der 1. Tagung des 3. Parteitags der LINKEN?

    "In Syrien muss die Gewalt von allen Seiten eingestellt werden."

    In Syrien? Und was ist mit Weißenburg und Gunzenhausen?

  • Kommandowechsel an der Spitze der Einsatzflottille 1

    Kiel, 24.04.2015

    Am 24. April hat Flottillenadmiral Jean Martens das Kommando über die in Kiel beheimatete Einsatzflottille 1 an Kapitän zur See Jan C. Kaack übergeben. Das militärische Zeremoniell wurde durch den Abteilungsleiter Einsatz des Marinekommandos, Konteradmiral Hans-Christian Luther, geleitet. Gleichzeitig ist damit der Posten des Direktors des „Centre of Excellence for Confined and Shallow Waters“ der NATO übertragen.

    _acc1
    v.l.n.r. Admiral Martens, Admiral Luther
    und Kapitän zur See Kaack
    (Quelle: 2015 Bundeswehr / Björn Wilke)

    Der scheidende Kommandeur, Flottillenadmiral Jean Martens, verlässt nun die Flottille, um ins Marinekommando zu wechseln. Dort wird er den Dienstposten des Abteilungsleiters der Abteilung Einsatz antreten. Genau zwei Jahre stand er an der Spitze des Großverbandes, der knapp 50 Schiffe und Boote und rund 4.100 Soldaten und zivile Mitarbeiter sowie drei Stützpunkte entlang der deutschen Ostseeküste umfasst. „Die Position an der Spitze der Einsatzflottille 1 war meine Wunsch- und Traumverwendung, weil diese Flottille wegen der Vielfalt ihrer Verbände und der Vielfalt ihrer Menschen mit höchst unterschiedlicher Expertise ihresgleichen sucht. Die Zeit habe ich sehr genossen und hätte die Flottille auch gerne noch länger geführt“, beschreibt Admiral Martens rückblickend seine Zeit als Kommandeur.

    Während seiner Zeit als Kommandeur der Einsatzflottille wurde Flottillenadmiral Martens von Juli 2013 bis Januar 2014 als Stellvertretender Befehlshaber der EU-geführten Operation Atalanta, zur Bekämpfung der Piraterie am Horn von Afrika, eingesetzt. Sein Einsatzort war das operative Hauptquartier in Northwood nahe der britischen Hauptstadt London.

    _acc2
    Das Fahnenband der Einsatzflottille 1.
    (Quelle: 2015 Bundeswehr / Björn Wilke)

    Zurück in der Einsatzflottille 1

    Der neue Kommandeur der Einsatzflottille 1, Kapitän zur See Jan C. Kaack, ist in der Flotte und auch in der Einsatzflottille 1 kein Unbekannter. In früheren Verwendungen war er unter anderem Chef des Stabes in der Einsatzflottille 1, Kommandant auf Schnellbooten und später der Fregatte „Bayern“. Zuletzt war er als Referatsleiter in der Abteilung für Planung und Konzeption im Marinekommando in Rostock tätig.

    Das Übergabezeremoniell wurde durch das Marinemusikkorps Kiel musikalisch begleitet. Zum Abschluss des Zeremoniells ist der scheidende Kommandeur in alter Marinetradition durch seine Geschwaderkommandeure und Abteilungsleiter in einem Riemenkutter „abgepullt“ worden.

    Hintergrundinformationen

    Das „Centre of Excellence for Confined and Shallow Waters“ (COE CSW) ist ein international besetztes und bei der NATO akkreditiertes Kompetenzzentrum, das sich mit Operationen in Randmeeren und Küstengewässern beschäftigt und sich international inzwischen einen Namen gemacht hat. Es ist mit dem Stab der Einsatzflottille 1 unter einem Dach beheimatet.

    _acc3
    © 2015 Bundeswehr / Björn Wilke
    Marinemusikkorps beim Einmarsch zum Zeremoniell

    _acc4
    © 2015 Bundeswehr / Björn Wilke
    Übergabe des Kommandos

    _acc5
    © 2015 Bundeswehr / Björn Wilke
    Der scheidende Kommandeur Flottillenadmiral Jean Martens

    _acc6
    © 2015 Bundeswehr / Björn Wilke
    Musikalische Begleitung durch das Marinemusikkorps

    _acc7
    © 2015 Bundeswehr / Björn Wilke
    Ehrenzug zum Kommandowechsel Einsatzflottille 1

    _acc8
    © 2015 Bundeswehr / Björn Wilke
    Ansprache von Konteradmiral Luther zum Kommandowechsel

    Quelle: www.marine.de
    Autor: PIZ Marine

  • Schulschiff trifft Fregatte

    _eav211

    In See, 22.04.2015

    Vor der Südküste Norwegens kam es zu einer Begegnung der besonderen Art. Maritime Tradition traf auf hochmoderne Technik der Deutschen Marine. Das Segelschulschiff "Gorch Fock" setzte am 16. April zur 166. Auslandsausbildungsreise die Segel. Als sie bereits mehrerer Seemeilen hinter sich gebracht hatte und die norwegische Küste passierte, traf sie plötzlich auf ihre Landsleute.

    Eine Fregatte zeigte sich am weit entfernten Horizont. Wie sich herausstellte, war es die "Brandenburg". Die Fregatte ist zurzeit auf der Rückfahrt nach Deutschland. Bisher war sie Teil des Einsatz- und Ausbildungsverbandes 2015 und wird am kommenden Wochenende in ihrem Heimathafen in Wilhelmshaven einlaufen.

    Diesen besonderen Moment hielt der Kommandant der "Brandenburg", Fregattenkapitän Ivo Schneider, fest.

    _eav198_eav199_eav200_eav201_eav202_eav203_eav204_eav205_eav207_eav206_eav208_eav209_eav210

    Quelle: www.marine.de
    Alle Fotos: Bundeswehr / Ivo Schneider
    Autor: PIZ Marine

  • Video: Marineübung JOINT WARRIOR

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.